Kulturtourismus in Europa neu gedacht

TExTOUR ist ein durch die EU gefördertes Vorhaben, bei dem wegweisende und nachhaltige Kulturtourismus-Strategien entwickelt werden, um benachteiligte und periphere Räume in Europa und darüber hinaus gezielt zu unterstützen.

Textour

Unser Ziel? Eine Vernetzung von Kulturerbestätten, touristischen Aktivitäten und der Bevölkerung vor Ort – nachhaltig und langfristig. Die Ergebnisse: Eine grünere Umwelt, eine stabiliere Ökonomie und glücklichere Menschen

Umgebindeland

Willkommen in der Heimat der Umgebindehäuser

kulturelles Erbe

kulturelles Erbe

industrielles Erbe

industrielles Erbe

natürliches Erbe

natürliches Erbe

ländliche Region

ländliche Region

Umgebindeland

Das Umgebindeland ist eine trinationale Region zwischen Deutschland, Polen und Tschechien. Die Region umfasst das Neißeland, die UNESCO-Welterbestadt Görlitz/Zgorcelec, den Naturpark Zittauer Berge, Nordböhmen und den polnischen Teil von Bogatynia. Der Name der Region stammt von der historischen Hauslandschaft geprägt durch die Umgebindehäuser, die für diese Region typisch und international einmalig sind. Diese von mittelalterlichen Strukturen geprägte und durch die Industrialisierung geformte Kulturlandschaft überspannt die gesamte Region und stellt ein bisher nur gering ausgenutztes kulturtouristisches Potential dar. Das Umgebindeland ist Teil der Euroregion “Neiße-Nisa-Nysa”, eine grenzübergreifende Kooperation wird bereits in vielen Punkten angestrebt. Touristische Entwicklungskonzepte für die Umgebindelandschaft in Deutschland, Polen und Tschechien und auch in Verbindung mit den sorbischen und Roma-Minderheiten sind bisher nur vereinzelt in den drei Ländern separat erarbeitet worden – trotz der Vielfalt und des Entwicklungspotentials besteht noch kein gemeinsames und einheitliches Tourismuskonzept für die Region.

 

Im Rahmen von TExTOUR sind die Ziele des Pilots “Umgebindeland”:

 

• Förderung der lokalen Wirtschaft und des Tourismus durch die Herstellung und Vermarktung von regionalen, hochqualifizierten Produkten (z.B. der Textil-Industrie)
• Partizipationsangebote für die lokalen Bevölkerungsminderheiten
• Erhalt der Umgebindehäuser und der natürlichen und kulturellen Landschaft
• Die Aufmerksamkeit der Menschen für die kuturell wertvollen Region erhöhen
• Aufbau eines effektiven, regions- und länderübergreifenden Management-Systems

Bildnachweis: R. Pech

Pilotprojekte

Anhand von 8 individuellen und vielfältigen Regionen werden in Form von Reallaboren kulturtouristische Szenarien erarbeitet und erprobt: sowohl im Inland als auch an Küstenregionen, in ländlichen und städtischen Regionen und in peripheren Räumen.